Thomas Grochowiak.
Maler und Grafiker, Gründer der
Künstlergruppe »junger westen«.


 

Thomas Grochowiak in den Harvard Art Museums, Cambridge, USA, in der Ausstellung
»Inventur—Art in Germany,
1943–55«

Vom 9. Februar bis 3. Juni 2018 zeigen die Harvard Art Museums die erste Ausstellung ihrer Art in den Vereinigten Staaten zur deutschen Kunst kurz vor und unmittelbar nach dem Ende des zweiten Weltkriegs. Daimler-Kuratorin Lynette Roth präsentiert 150 Werke von fast 50 Künstlerinnen und Künstlern aus Deutschlands wirrster Zeit. Kunst, die in den USA bisher weitestgehend unbekannt ist.

Von Thomas Grochowiak wird das Werk »Technischer Bezirk I, Blau« aus dem Jahr 1951 in der Ausstellung gezeigt.

Umfangreiche Ausstellungs-Informationen der Museen, zu denen auch das angesehene Busch-Reisinger Museum gehört, unter anderem mit einer deutschen Fassung des Pressetextes, sind hier zusammengestellt »»»

 

Wie kaum ein anderer hat Thomas Grochowiak in den Jahren nach dem zweiten Weltkrieg als Künstler und auch als »Kulturpolitiker« bleibende Akzente für die deutsche Kunstszene gesetzt. Diese Website will das künstlerische Schaffen des Malers dokumentieren und präsentiert zahlreiche Abbildungen seiner Werke aus den entscheidenden Schaffensphasen. Begleitet wird diese Bilderwelt von Texten aus Katalogen und anderen Schriften über den Künstler, verfasst von Autoren, die sich fundiert mit Grochowiaks Malerei auseinandergesetzt haben.

Thomas Grochowiak, der wie viele seiner Weggenossen zunächst realistisch-gegenständlich begann, fand nach dem Krieg – beeindruckt von Picasso, Chagall und Matisse, aber auch von dem befreundeten Willi Baumeister – zu einer immer stärker abstrahierenden Formsprache. Frühe konstruktiv angelegte Stillleben werden abgelöst von surrealen Traumvorgängen. Von der Welt der Technik fasziniert entstehen in den frühen 50er Jahren »Experimentierfelder«. Später dringen Elemente einer organisch-vegetativen Formenwelt in seine Malerei. Bewegung und Ruhe, Aktion und Verharren sind seitdem die emotionalen wie formalen Grundmotive seiner Bilder, die im Spannungsfeld von farbigen Flächen und kalligraphischen Zeichen, von Schwere und Schweben ein vielfältiges Spiel ungegenständlicher Bildgestaltung entfalten. Dabei hat die Musik als Anregungsquelle und Motivation einen herausragenden Anteil an seinem künstlerischen Schaffen.


Lesen Sie mehr über die Malerei von Thomas Grochowiak:
Thomas Grochowiaks Malerei ist getragen von Serenität, Gelassenheit, Grazie, ohne damit ins Leichtgenommene sich abzuheben; sie hat das Gewicht ihrer Reife in der Freiheit von allen tagesorientierten Prätentionen erlangt. Wissen und Erlebnisfreude haben ihr ihre Dimension gegeben ...

Read more about the way of painting of Thomas Grochowiak:
The way of painting of Thomas Grochowiak is characterized by serenity and composure and gracefulness, without lapsing into perfunctoriness. It achieved its maturity through its freedom from any day-oriented pretentiousness. Its dimension originates from knowledge and joy of adventure, from unembarrassed experiencing which has not been affected from outside ...


Abbildung:
Technischer Bezirk I, Blau
1951, Öl auf Leinwand, 100 x 140 cm
© Thomas Grochowiak

E-Mail: artist@grochowiak.com